Dienstag, 10. April 2012

Unterwegs in alten Aufzeichnungen

Ich blättere in alten Aufzeichnungen und Notizen, vor allem aus meinem Reisejahr 2009. Sie sind verstreut in kleinen Heftchen, weshalb ich mir vorgenommen habe, alles zu sammeln und auf diesem Weg festzuhalten, egal, was noch vorhanden ist und was nicht. Das meiste habe ich unredigiert belassen, von der Berlinreise hatte ich keine Notizen und auch von Prag nur rudimentäre, weil ich beide Male nicht allein war. Von meiner ersten Reise nach der Pensionierung ins Tessin 2008 und von Wien im Januar 2009 gibt es noch keine Bilder, die Kamera habe ich mir erst nach Lissabon im Februar 2009 erstanden. Viele Eindrücke sind mir nicht mehr präsent, weil das Bild dazu fehlt, weil ich sie im Nachhinein erst mühsam wieder rekonstruieren müsste oder weil sie schlicht zu banal sind. Manches ist auch aus der Erinnerung ganz gelöscht, und manches lässt sich nur im Augenblick festhalten. Würde man es in Nachhinein beschreiben, wäre es eine Rekonstruktion, deren Wahrheitsgehalt stark von einer im Rückblick immer leicht verschobenen Erinnerung gefärbt wäre. Deshalb habe ich die Aufzeichnungen auch genauso übertragen, wie ich sie aufgeschrieben habe. Sie bleiben ein Fragment.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen